Fantasy Phantastik  Ebook Geschichten

Album des Windes - Kurzgeschichten, Poesie, Fantasy, Phantastik und Philosophisches

Gewalt in der Partnerschaft

Wo Liebe einst herrschte, nur noch Trauer und Leere ist. Schmerzhaft zerbrochen, entsetzlich verwundet und zerrissen das Band...

Ich habe für uns gekocht. Der Tisch ist gedeckt, und das Essen steht dampfend auf dem Tisch. Ein

schöner Abend, laue Sommerbrise und zappelnde Kerzenflammen. Überraschen will ich Dich. Freue mich schon den ganzen Tag. Es ist schön, dich um mich zu haben. Doch die Freude, sie weicht der Verzweiflung. Deine Worte, sie tun mir weh. Ganz unerwartet. Ich spüre, wie sie brutal an dem Gewebe in mir reissen. Warum tust du das?! Was hast Du davon? Ich liebe Dich doch...

Es bereitet Dir Freude, mich leiden zu sehen. Ein Schmerz aus entfernter Tiefe, er raubt meinen Atem. So endlos enttäuscht bin ich von Dir. Mein Vertrauen, meine Hoffnung an Dich, alles das, es ist zerrüttet. Deine Worte durchtrennen alle wundervollen Bilder in meinem Kopf. Bilder von Dir, von uns, die Du wahllos mit Deinen Worten zerfetzt. Worthülsen hasten durch meine Gedanken. Sie fühlen sich an, als wären sie heisse Pfeilspitzen. So scharf und glühend sind sie, lassen mich zusammenzucken. Ich mag mich nicht wehren, bin einfach zu schwach dazu. Sinnlos wäre ein Kampf, bei dem es nur Verlierer gibt. Deine Worte, sie peitschen mich aus, durchbohren mich. So treibst Du sie gnadenlos in mich hinein, Buchstabe, für Buchstabe. Du flösst mir Deine Gedanken ein, als wären sie feiges Gift. Schier blind scheinst Du, vor lauter Gier nach Demütigung. Ich bin verletzt, blute meine Gefühle in die laue Nacht. Wie ein wildes Tier, so wittern sie an mir herum, Deine Fragen. Sie suchen und scharren gierig nach schutzlosen Emotionen. Tränen sind der Rauch meines Feuers aus Schmerz. Sie rinnen durch mein Gesicht, Dir flehend entgegen. Tränen wie das Blut der schwindenden Hoffnung. Doch sind sie Dir nur Lohn für übles Vandalentum. Die Tränen im Kanossa Deiner endlosen Wut, sie versiegen ungehört. In tiefster Demut liegen sie Dir kraftlos erkaltet zu Füssen. Einst strebten sie danach, die verschollene Prinzessin in Dir zu befreien. Die sterbende Liebe, wie anmutig und schön sie ist. Doch Deine harte Hand in meinem Gesicht, sie läßt meine Seele erschüttern.

Du hast es getan!
Oh, nein!
Ist es meine Schuld?
Ich bin mir sicher.
Verzeihe mir!

Fauchendes Reissen an meinen Wangen. Verzweiflung in meiner Brust und atemlose Leere im Raum. Ich schmecke Blut in meinem Mund. Dann plötzlich staucht mich ein unglaublicher Schlag in den Magen. Den Schmerz, ich spüre ihn kaum, wohl aber das Universum. Es bricht knirschend in sich zusammen. Schwindel, Erschütterung und eine qualvolle Leere. Harter Boden unter meinen Knien. Meine Hände im Gesicht, auf kalten Fliesen und Tränen salzigem Blut. Ein erneuter Schlag, er wirbelt mich herum. Ich pralle hart gegen die Mauer. Bellender Schmerz im Rücken, im Gesicht, in meiner Seele. Dann ein lautes Krachen der Tür. Du bist fort. Ich bin da.

»Ich liebe Dich doch...«

Scherben überall, in denen ich liege. Verzweifelte Leere hinter roten Meeren. Schmerzen jagen unaufhaltsam meine Trauer in die Enge. Auf dem Tisch, dort steht es, das dampfende Essen. Der Abend ist noch immer lau. Die Kerzen auf dem Tisch, sie sind erloschen. Rauchfahnen ziehen nach oben. Leise Worte in die Luft gehaucht: »Ich liebe Dich doch...«

 

Autor: © Alexander Rossa 2019

Yberseh Autor Kontakt

Nutzungsbedingungen

  • Datenschutz

    Die Betreiber dieser privaten und nicht kommerziellen Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten...

    Weiterlesen: Datenschutz

  • Nutzungsbedingungen lesen

    1. Inhalt des OnlineangebotsDie Inhalte dieser privaten Website wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Autor übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf der Homepage befindlichen Informationen sowie bereitgestellten Inhalte.Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung...

    Weiterlesen: ...

  • Yberseh Creative Commons

    Die Werke bzw. Inhalte dieser Webseite sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Unported Lizenz.

    Weiterlesen: Yberseh...

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Gratis Ebooks: Phantastik, Fantasy und phantastische Kurzprosa
ist ein rein privates und nicht kommerzielles Projekt von

Alexander Rossa
Durlacher Straße 100
68219 Mannheim
Mail (mail @ alexanderrossa.de)
Gratis Ebooks: Phantastik, Fantasy und phantastische Kurzprosa

Weitere Webseiten:
Entschleunigung aktiv
X-Channel Marketing Blog

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr erfahren Akzeptieren Ablehnen