Fantasy Phantastik Ebooks Yberseh

Album des Windes - Kurzgeschichten

Düsternis und Morgensonne

Thema dieser kleinen Phantastik: Wunderbare Schönheit, sie liegt gelegentlich in der Dunkelheit verborgen und meidet das Licht der Menschen.

Der morgendlichen Herbstsonne Licht, es strahlt bereits blaß vom zarten Himmelblau auf mich herab. Es sind die ersten Lichtstrahlen des Tages, die es über den Horizont geschafft haben. Als Mensch bin ich allein, fühle mich in einer Masse Leben. Natur ist um mich. Es ist kühl. Nebelfetzen hängen auf den Weiten der feuchten Wiesen. Sie zeigen sich bereit, durch die Morgensonne aufgelöst zu werden. Das Gras, es ist von zahllosen Tautropfen getränkt.

Dieses eine Wesen dort, es ist schlicht da. Vor mir steht sie. Nur wenige Meter trennen uns. Ein wunderbares Augenpaar blickt mich an und fesselt mich. So groß und klar sind ihre Augen, so voller Leben. Fast zweier riesiger Smaragde gleich, so leuchten sie mir in makelosem Grün entgegen. Wie kann das nur möglich sein? Von schwarzer Weiblichkeit umgeben ist es, dieses schmale Gesicht, aus seidig anmutender Haut geformt. An feines Gefieder erinnernd, so umspielen dunkle Rabenlocken diese niedliche Stirn. Ihr schlanker Hals, er ist ganz von gänzlich schwarzem Tuch umgeben.

Diese junge Frau, sie fasziniert mich. Sie ist zugleich real, als auch auf ihre ganz spezielle Art und Weise seltsam unwirklich. Eine vollkommene Stille umgibt sie. Es ist eine Geräuschlosigkeit, die mich in ihren Bann zieht und mich gnadenlos festhält. Ich beobachte mit Verzückung ihre Anmut. Unauffällig bewundere ich ihre kleinen Hände, die schlanken Finger, ihre elegant anmutenden Nägel. Jede ihrer geräuschlosen Bewegungen, sie wirken graziös und ganz speziell auf mich, irgendwie edel. Dann meine ich ganz plötzlich, ein leichtes und ganz zaghaftes Lächeln in ihrem Gesicht entdecken zu können. Sie wendet sich dabei langsam ab von mir. Es ist diese seltsame Art, wie sie sich bewegt, fast schon über den Boden gleitet, die mich verzweifelnd begeistert. Eine Mischung aus Scham und Neugier haftet ihr an und strahlt sie zugleich aus.

Gebannt verfolge ich jede der Regungen dieses faszinierenden Geschöpfes der ziehenden Nacht. Ganz leise und still bin ich dabei. Das Gefühl von Glück in mir, es ist kaum beschreiben. Betörend.

© 2019 Alexander Rossa

Yberseh Autor Kontakt

Nutzungsbedingungen

  • Datenschutz

    Die Betreiber dieser privaten und nicht kommerziellen Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten...

    Weiterlesen: Datenschutz

  • Nutzungsbedingungen lesen

    1. Inhalt des OnlineangebotsDie Inhalte dieser privaten Website wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Autor übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf der Homepage befindlichen Informationen sowie bereitgestellten Inhalte.Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung...

    Weiterlesen: ...

  • Yberseh Creative Commons

    Die Werke bzw. Inhalte dieser Webseite sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Unported Lizenz.

    Weiterlesen: Yberseh...

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Gratis Ebooks: Phantastik, Fantasy und phantastische Kurzprosa
ist ein rein privates und nicht kommerzielles Projekt von

Alexander Rossa
Durlacher Straße 100
68219 Mannheim
Mail (mail @ alexanderrossa.de)
Yberseh: Fiktionen, Fantasy und flotte Fibeln

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.